Hybridrasen - Spielfreude pur!

RSM Rasen 2020 in Rosenheim beraten

Auf Einladung von Eurogreen tagte am 19. September der FLL Regelwerksausschuss (RWA) RSM Rasen 2020 in Rosenheim. Mit der jährlichen Überarbeitung der Regel-Saatgut-Mischungen macht das Regelwerk RSM Rasen den züchterischen Fortschritt bei der Bereitstellung neuer Zuchtsorten einem breiten Publikum zugänglich und berücksichtigt neue Anforderungen und Erkenntnisse aus der Praxis.

Die  FLL Regel-Saatgut-Mischungen Rasen bieten geeignete und genau definierte Saatgut-Mischungen für die verschiedenen Anwendungsbereiche und Standortverhältnisse. Sie gewährleisten bei fachgerechter Herstellung und Pflege einen anhaltenden Begrünungserfolg. Erfreulich ist, dass neben den Rasenmischungen für den professionellen Einsatz die Empfehlungen auch zunehmend in Mischungen für den Hobby-Bereich berücksichtigt werden.

Im Zuge der Beratungen besichtigten die RWA-Mitglieder die Gebrauchs- und Strapazierrasenprüfung des Bundessortenamtes am Prüfstandort Rosenheim. Hier konnten sie sich persönlich vom Leistungspotenzial neuer Gräsersorten überzeugen.

Rasenprüfung 2019-2021 erfolgreich angelegt

Im Juli wurde im Auftrag des Bundesortenamtes (BSA) die Prüfung neuer Gräsersorten für die Rasennutzung auf unseren Versuchsflächen angelegt. Bis Ende 2021 durchlaufen die Prüflinge ein vom BSA genau vorgegebenes Prüfprogramm für den Gebrauchs- und Strapazierrasen.

In Summe 70 Sorten von Lolium perenne, Poa pratensis, Festuca rubra, Festuca trachyphylla bis Deschampsia cespitosa müssen in den nächsten beiden Jahren ihre Tauglichkeit im Gebrauchsrasen unter Beweis stellen. 49 Sorten werden im Rahmen der Strapazierrasenprüfung unter Stollenbelastung getestet.

Die in 3facher Wiederholung angelegten jeweils 2 m² großen Versuchsparzellen finden in Rosenheim gleichmäßige Versuchsbedingungen vor. Als Substrat wird wie in den vorangegangenen Prüfungen die werksgemischte Rasentragschicht Lavaterr® verwendet. Die Unterflurberegnung sorgt für die bedarfsgerechte Wasserversorgung.

Hybridrasen – die Entwicklung geht weiter

Trotz oder gerade wegen des Erfolgs unseres Hybridrasens CombiGrass® wird die Entwicklung des Produktsystems weiter fortgesetzt. Auf einer Fläche von 120 m² wurden im Juni 2019 sechs Varianten Hybridrasen auf Basis Mattensystem über der werksgemischten Rasentragschicht „Lavaterr“ eingebaut. Die Verfüllung der beiden Mattentypen wurde mit 3 unterschiedlichen Materialmischungen ausgeführt und anschließend mit unserem WM-Sportrasen eingesät.

Als Versuchszeitraum sind 3 Jahre avisiert. Der Versuch, der auch einer Stollenbelastung unterzogen werden wird, soll Informationen über die Belastbarkeit, Stabilität der Hybridrasenmatte sowie das Verhalten der organischen Substanz an der Oberfläche liefern.

COMBIGRASS® TEILFLÄCHEN - die Lösung für mehr Spielstunden und gegen Mikroplastik-Granulat

Jeder Fußballer spielt gerne auf einem Naturrasenplatz. Und jeder Umweltfreund kennt die Vorteile des Naturrasens: Kohlendioxid- und Staubbindung, Sauerstoff-Produktion, Feuchtigkeit, Temperatur. Wenn da nur nicht die Löcher in den Torräumen wären! Die Lösung von EUROGREEN: Armierung der Hauptbelastungszonen mit unserem Hybridrasen CombiGrass®! Intelligente Steigerung der Nutzungsstunden auf Spiel- und Trainingsflächen, ganz ohne schlechtes Umweltgewissen!

Das Bessere ist der Feind des Guten

Neue Versuche zur Optimierung unseres Hybridrasens CombiGrass®

Die Forschungs- und Entwicklungsabteilung legt einen neuen Praxisversuch zum Thema „CombiGrass®“ an. Ziel ist es, herauszufinden, welche Rasentragschichten bzw. Keimschichten eine weitere Verbesserung der Nutzungsintensität bei eventuell reduziertem Pflegeaufwand bewirken. Vor allem Mischungspartner, die die biologische Aktivität unterstützen sollen, werden getestet. Dazu werden 4 Tragschichtvarianten in Kombination mit 5 verschiedenen Keimschichten und 2 Saatgutmischungen eingebaut. Nach Lückenschluss unterliegen die Parzellen einer regelmäßigen Fußballspiel-Simulation.



Hybridrasen CombiGrass® - der Sportplatzbelag der Zukunft - der bessere "Kunstrasen"

Hypridrasen CombiGrass®

vereint die positiven

Eigenschaften eines            +

Naturrasen mit denen

eines Kunstrasen

 

 Höhere Nutzungsdauer

  Größere Belastbarkeit

  Längere Lebensdauer des Belages

  Noch besseres Ballverhalten

  Begeisterte Spieler

Das System

Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken



Zum Weiterlesen bitte auf das Bild klicken


Informieren Sie sich über die Ergebnisse einer Bachelorarbeit der Hochschule Osnabrück zum Thema Hybridrasen für Abschlagflächen auf Golfplätzen. Erstellt 2016/17 von Lars Machnik 


Zu den Ergebnissen


2017 - Die Spieler des TuS Grevenbroich sind begeistert

9 Monate später ist die Begeisterung bei den Spielern des TuS Grevenbroich vom Niederrhein groß. Selbst ein früherer Bundesligaprofi kam eigens vorbei um sich diesen besonderen Spielbelag anzusehen. weiterlesen (Quelle: www.fussball.de)

2016 - EUROGREEN verlegt Hybridrasen beim TuS Grevenbroich

Kurzer Blick zurück: Juli 2016 begann Eurogreen mit den Sanierungsarbeiten beim TuS Grevenbroich am Niederrhein. 8 Wochen später konnte ein nagelneuer Hybridrasenplatz an den Verein übergeben werden: weiterlesen







Hybridrasen - die echte Alternative
Das ist der Alternativtext für ein Bild


Hybridrasen = 9:1

90% Naturrasen + 10% Kunststofffasern

Unsere Meinung zum Thema Mikroplastik und Kunstrasen

Der international anerkannte Sportplatz-Experte Eric Hardman aus Basel hat in einem Interview mit der „Baseler Zeitung“ Stellung zu der aktuellen Mikroplastik Diskussion  genommen. Als führender Anbieter von Fußball-Bodenbelägen sind wir unmittelbar betroffen. Seine Aussagen decken sich mit unserer Meinung, so dass wir mit seiner Einwilligung das Interview gerne veröffentlichen

weiterlesen

 
 
Interview mit Christoph Vorhoff von Bochum 1848

Lesen Sie wie zufrieden die Spieler und der Greenkeeper von VFL Bochum mit Hybridrasen CombiGrass sind.

Hallo Herr Vorhoff, sie benutzen armierte Rasenflächen zur Steigerung der Belastbarkeit: Wann wurde die Combigrass – Fläche angelegt?

weiterlesen

Umbau Tennenplatz in Koblenz-Lay

Der Tennensportplatz des TSV Lay, Am Kieselborn in 56073 Koblenz-Lay wurde als vereinseigene Maßnahme in einen Teil-Hybrid-Rasenplatz umgebaut. Dabei beschränkt sich der Hybridanteil auf die Mittelachse (Breite ca. 20 m). Die Umbaumaßnahme startete am 28. Juli 2014 mit dem Räumen des Baufeldes und war Ende September 2014 weitestgehend abgeschlossen….

Zum Lesen des kompletten Berichtes/Ablaufes bitte hier klicken